Was haben Seelsorge und Spielen gemeinsam?

aaeaaqaaaaaaaaezaaaajgrkmgmyyjg3ltdiowitngvlzi04mje1lwizowm0njk0ywvkngDie Kirche, der man vielleicht unterstellen mag nicht gerade dem Spielen und dem Glücksspiel wohl gesonnen zu sein, hat zumindest eines mit Kasinos gemeinsam: Es bietet seinen Service mittlerweile dort an, wo ihre Schäfchen sind. Und dieser Ort ist das Internet. Kasinos sind längst nicht mehr nur in einigen Städten, sondern dank Portalen wie roulette-247.de heute online überall da erreichbar, wo man Internetzugang hat. Und so ist das auch bei der Seelsorge: Heute muss man sich nicht mehr an die Sprechstunden der Pfarrerin halten und schauen, wo das nächstgelegene Seelsorgeangebot ist. Zumindest die evangelische Kirche bietet nämlich eine Internetseelsorge an. Hier kann man montags und mittwochs zwischen 20 und 22 Uhr die Chatseelsorge nutzen. Was die Zeiten angeht, sind die Kasinos allerdings weiter. Man kann 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Poker spielen wenn man möchte. Ein Internetkasino kennt keine Geschäftszeiten, höchstens eine Unterbrechung, wenn der Server einmal gewartet werden muss. Allerdings gibt es bei den Kasinos auch Chats. Die meisten Glücksspielportale bieten im Rahmen ihres Kundendienstes auch einen Rund-um-die-Uhr-Chat an in dem Spieler Fragen beantworten können und kompetente Hilfe bekommen. Diese Hilfe kann man auch per Mail bekommen, und das wiederum ist ein Angebot, dass man auch bei der Internetseelsorge rund um die Uhr bekommt – zumindest kann man die Email jederzeit absenden. Am anderen Ende sitzt eine – übrigens erblindete – Pastorin, die mit Rat und Tat zu Glaubens- und Kirchenfragen zur Seite steht. Da die Kasinos wohl etwas mehr Zulauf online haben als die Internetseelsorge, werden hier die Anfragen von professionellen Callcentern beantworten. Dabei geht es meistens um Spielregeln, wie und wann man seine Gewinne ausbezahlt bekommt und welche Sonderaktionen, Freispiele und Extradrehs es gibt.

Letztlich haben sowohl die Kirche als auch die Kasinos gemacht was richtig war: Sie bieten ihren Service dort an, wo sich die Menschen die meiste Zeit befinden. Und dieser Ort ist eben heutzutage das Internet.