Wenn man wieder in die evangelische Kirche zurückkehren will

st-lucas-2007-nov-14In einer schnelllebigen Zeit wie dieser suchen immer mehr Menschen Halt und Ruhe, und zwar im übertragenen Sinne. Wir verlieren uns heute so schnell zwischen Arbeit, Familie, Freunden und einem immer größer werdenden Bombardement der sozialen Netzwerke, dass kaum noch Zeit dafür bleibt, uns nach dem Sinn zu fragen. In solchen Situationen finden immer mehr Menschen wieder zurück zu ihrem Glauben und auch zur Kirche. Im Jahr sind das in Deutschland etwa 20.000 Menschen. Viele davon sind aus der Kirche ausgetreten, weil sie die Kirchensteuer sparen wollten und nicht sahen, welche Gegenleistung sie bekamen.

Oftmals sind es Veränderungen in den Lebensumständen, die einen wieder in die Nähe der Gemeinde bringen. Das können die Kinder sein, die einen Platz im evangelischen Kindergarten bekommen oder die kranke Mutter, die in einem Pflegeheim der Diakonie untergebracht ist. Menschen in Krisensituationen suchen vielleicht die Seelsorge auf oder andere Hilfeeinrichtungen. Viele Wege führen bekanntlich nicht nur nach Rom, sondern auch zu Gott. Über 18.000 Erwachsenentaufen zeigen, dass durchaus eine Nachfrage vorhanden ist.

Aber welche Voraussetzungen gibt es?

Zunächst einmal muss man vorher getauft worden sein. Ist man aus der Kirche ausgetreten, war man schon getauft und weil dies einzigartig ist, wird man nicht noch einmal getauft. Wer Interesse hat, kann sich einfach an den zuständigen Pastor in der Gemeinde wenden, der dann zu Gesprächen einladen wird. Wichtig ist hierbei, dass man seine Motive darlegt, aber auch über Glaubensfragen spricht und warum man glaubt dass ein Wiedereintritt wichtig ist. Formal kann man dann während einer kleinen Zeremonie in einem Gottesdienst oder im Pfarrbüro unter Aufsicht zweier Mitglieder des Kirchenvorstands aufgenommen werden.

Man kann übrigens auch aus einer anderen Kirche übertreten. Voraussetzung ist hier der Austritt aus der ursprünglichen Gemeinde. Als nächstes sollte man dann das Gespräch mit einem zuständigen Pastor suchen. Wer aus einer christlichen Kirche übertritt, braucht nicht nochmals getauft zu werden. Kinder können bereits ab dem 14. Lebensjahr entscheiden, ob sie übertreten wollen.